Mit diesen IHK-Weiterbildungen kommst du an dein Karriereziel!

In der heutigen Zeit ist eine Weiterbildung das A und O für eine erfolgreiche Karriere. Dabei ist egal, ob du für dich selbst oder für eine Mitarbeiter eine Schulung suchst. In jedem Fall bringen qualifizierte Arbeitskräfte dich und dein Unternehmen voran. Die IHKs bieten viele Fortbildungen in unterschiedlichen Bereichen an. Überlegst du, ob das der richtige Anbieter für dich ist? Wir klären auf und bieten dir einen Überblick über die IHK-Weiterbildungen

Eine Gruppe junger Menschen steht in einer Reihe vor einem Fenster. Eine Frau mit Brille klebt ein orangenes Post-It zu vielen weiteren bunten Post-Its ans Fenster. Auf dem Fenesterbrett liegen weitere Zettel und Stifte.
Mit der passenden Fortbildung treibst du deine Karriere voran! / Quelle: AdobeStock/ contrastwerkstatt

Was ist die IHK?

Die IHK ist die Industrie- und Handelskammer und gilt als Organisation, die sich für Unternehmen aus den verschiedensten Branchen einsetzt. In Frankreich entstand die erste Handelskammer 1599 in Marseille frei aus dem Handelsstand heraus. Heute gibt es nicht nur eine IHK, sondern viele verschiedene in bestimmten Regionen. Allein in Deutschland gibt es 79 Industrie- und Handelskammern. Mitglieder der IHKs sind unzählige Unternehmer und Betriebe aus den verschiedensten Wirtschaftsbereichen. Mittlerweile ist eine Mitgliedschaft für jedes selbstständige und gewerbetreibende Unternehmen verpflichtend und sie müssen einen Mitgliedsbeitrag zahlen. Zu welcher IHK man gehört, ist abhängig vom Firmensitz. Ausgenommen von diesen Regelungen sind reine Handwerksunternehmen, Landwirtschaften und Freiberufler ohne Eintrag ins Handelsregister.  

Was ist die Aufgabe der IHKs in Deutschland?  

Allgemein gilt, dass die IHK alle kaufmännischen und industriellen Interessen der (Wirtschafts-)Unternehmen vertritt. Sie übernehmen Aufgaben der Selbstverwaltung der regionalen Wirtschaft. Die Handelskammern sind zuständig für Ausbildungen und beschließen Meister- und Gesellenprüfungsordnungen. Dementsprechend führen sie auch Prüfungen durch. Zudem bieten sie verschiedene Abschlüsse der höheren Berufsbildung nach dem Berufsbildungsgesetz an, um die Fachkräfte zu sichern. Auch Weiterbildungsberatung für Unternehmen und Bildungsinteressierte gehören zu ihrem Aufgabenbereich.  

Diese IHK-Weiterbildungen im Überblick gibt es

Damit du selbst up-to-date bleiben kannst oder qualifizierte Arbeitskräfte in deinem Betrieb brauchst, hat die IHK zahlreiche Angebote für dich. Grundsätzlich bieten die IHKs zwei verschiedene Fortbildungsmöglichkeiten an:  

  • Die höhere Berufsausbildung – Sie ist eine Ergänzung zu einer bereits abgeschlossenen Berufsausbildung. Sie dient dem Aufstieg auf deiner Karriereleiter. Damit sind Fortbildungen zur Fachwirtin und Fachwirt oder zur Meisterin und Meister. Wichtig dafür ist, dass man zusätzlich zur abgeschlossenen Ausbildung einige Jahre Berufserfahrung hat.  
  • Zertifikatslehrgänge - Diese Lehrgänge dienen vielmehr zur Weiterentwicklung des eigentlichen Bereichs. So kann man sich zusätzliche Skills wie “Social Media” oder “Datenschutz” aneignen. Gerade die Digital-Branchen ist noch nicht ausgereift genug, um eigenen Ausbildungen zu haben.  

Das besondere an den IHK-Weiterbildungen ist, dass es spezielle Kurse für die Vorbereitungen auf die Prüfungen gibt. 

Wie findest du den richtigen Kurs?  

Das konkrete Kurs-Angebot ist abhängig von der IHK in deiner Region. Um dir einen Überblick darüber zu machen, welche Angebote die Handelskammer für dich hat, kannst du dich auch auf dem Weiterbildungs-Informations-System (WIS) der IHK noch genauer informieren. Dort findest du die Kurse, die deine regionale IHK derzeit anbietet. Außerdem kannst du dort die jeweilige Kurs-Beschreibung lesen und für dich bzw. deine Mitarbeiter relevante Kurse vormerken. Auch der Weiterbildungs-Suchassistent ISA, der von der vom Dachverband der IHKs (DIHK) gegründet wurde, liefert einen guten Überblick über die Angebote und deren Inhalte.  

Das muss für ein Zertifikat erfüllt sein

Die IHK-Lehrgänge starten immer zu einem bestimmten Zeitpunkt. Die Anmeldung erfolgt meistens über die Website des jeweiligen Anbieters. Aber aufgepasst: Die Teilnehmerzahlen sind oftmals stark begrenzt. Es heißt also, früh dran sein! 

Damit das Zertifikat ausgestellt werden kann, müssen gewissen Voraussetzungen erfüllt werden:  

  • Hohe Anwesenheit in den Kursen – Meistens ist bis zu 80 Anwesenheit vorausgesetzt.  
  • Bestehen der Abschlussprüfung – Diese kann je nach Lehrgang unterschiedlich aussehen und z.B. aus einem mündlichen und einem schriftlichen Teil bestehen.  

Ist es der Teilnehmerin oder dem Teilnehmer nicht möglich, diese Punkte zu erfüllen, kann das Zertifikat nicht ausgestellt werden. Dennoch geht man nicht mit leeren Händen nach Hause. Wenigstens eine Teilnahmebestätigung über alle absolvierten Module wird ausgestellt.    

Lohnen sich die Lehrgänge der IHK?

Selbstverständlich gibt es zahlreiche Anbieter, die gute Weiterbildungen anbieten. Warum solltest du dich also für deine IHK entscheiden?  

  • Die IHK hat viel Erfahrung. Da es die Handelskammern schon seit so langer Zeit gibt, haben sie Ahnung in den verschiedensten Bereichen und können so ein perfektes Fortbildungsprogramm zusammenstellen. Durch die bereits zahlreichen abgehaltenen Kurse können sie aus den Learnings neue Konzepte erstellen und gut organisierte Schulungen anbieten.  
  • Es gibt qualitative Suchagenten für Suche nach dem richtigen Kurs. Da die Handelskammer so viele Kurse anbietet, ist man bei der großen Auswahl schnell überfordert. Den passenden Kurs zu finden, ist nicht einfach. Aus diesem Grund ist es besonders hilfreich, dass es für die IHK verschiedene qualitative Suchagenten gibt. Darunter zählt die ISA oder das WIS. So kommst du ohne langes Suchen an die passende Fortbildung für dich.  
  • Abschlüsse der IHK sind hoch angesehen. In Deutschland gehört dein Abschluss zu den wichtigsten Aspekten für deine Karriere. Dabei spielt es eine Rolle, wo du ihn gemacht hast. Die IHK-Weiterbildungen sind überall bekannt und hoch angesehen. Das ist ein großer Pluspunkt bei der Jobsuche oder dem Image deines Unternehmens.  
  • (D)ein Unternehmen ist bereits Mitglied bei der IHK. Für die meisten Handwerks-Unternehmen ist es verpflichtend zur IHK zugehören. Warum nicht auch ihre Angebote nutzen? Du kennst dich im besten Fall schon ein wenig mit der Handelskammer aus und hast vielleicht sogar einen Ansprechpartner, dem du Fragen stellen kannst. Da hat das lange Suchen ein Ende und du kannst dich auf eine vertrauensvolle Schulung freuen. 

Fazit: Großes Kurs-Angebot und hohes Ansehen

Die Industrie- und Handelskammer ist eine etablierte Organisation mit vielen gut organsierten und standardisierten Fortbildungsmöglichkeiten und einer langjährigen Erfahrung. Setze dich mithilfe der Suchagenten einmal mit ihrem Kurs-Angebot auseinander und finde heraus, ob der passende Kurs dabei ist. Einer erfolgreichen Weiterbildung steht nichts im Weg.