Die 8 Handwerksausbildungen mit dem höchsten Einstiegsgehalt – hier kannst du richtig Kohle machen!

Entdecke die lukrativsten Wege im Handwerk - hier erfährst du, wo du nicht nur handwerkliches Geschick, sondern auch finanziellen Erfolg erlangen kannst!  

Ein Mann sägt Holz

Die Handwerksausbildungen mit dem höchsten Gehalt

Platz 1: Maurer und Maurerinnen

In diesem Beruf solltest du körperlich belastbar sein und ein Interesse für das Bauen und Handwerken mitbringen. Deine Arbeit erfolgt an der frischen Luft und du bist häufig in Gesellschaft mit anderen Maurern und Maurerinnen. Für diese Ausbildung benötigst du einen Hauptschulabschluss und die Ausbildung dauert 3 Jahre. So viel verdienst du in der Ausbildung:  

  1. Ausbildungsjahr: 720 Euro 
  2. Ausbildungsjahr: 950 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 1300 Euro  

Das Einstiegsgehalt beträgt circa 1760 Euro. 

Platz 2: Gerüstbauer und Gerüstbauerin

Die Lehrausbildung zum Gerüstbauer erstreckt sich über einen Zeitraum von drei Jahren. Bei herausragenden Leistungen besteht die Möglichkeit, diese auf zweieinhalb Jahre zu verkürzen. Daher ist es ratsam für dich, in der Berufsschule besonders engagiert zu sein und gleichzeitig auf der Baustelle dein Können unter Beweis zu stellen. Im ersten Ausbildungsjahr liegt der Fokus zunächst auf der Vermittlung aller notwendigen Sicherheitsmaßnahmen, da die Gerüstbauer-Ausbildung eine anspruchsvolle Herausforderung darstellt. In diesem Beruf ist es von entscheidender Bedeutung, sich täglich darauf verlassen zu können, dass die Kollegen und Kolleginnen ihre Aufgaben gewissenhaft erledigen und jeder Schritt sorgfältig ausgeführt wird – dies gilt selbstverständlich auch für dich! Denn selbst eine locker sitzende Schraube kann ernsthafte Konsequenzen nach sich ziehen. 

  1. Ausbildungsjahr: 956 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 1195 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 1475 Euro 

Das Einstiegsgehalt liegt zwischen 2000 und 2400 Euro. 

Platz 3: Straßenbauer und Straßenbauerinnen

In der Lehre zum Straßenbauer oder zur Straßenbauerin sind handwerkliche Fähigkeiten und eine gute körperliche Verfassung erforderlich. Innerhalb dieses Berufsfelds beteiligst du dich an verschiedenen Bauprojekten im Straßenbau, bedienst Maschinen und arbeitest vorwiegend bei angenehmem Wetter im Freien. Die Tätigkeit ist zwar anspruchsvoll, kann jedoch sehr befriedigend sein und bringt zudem eine vergleichsweise attraktive Ausbildungsvergütung mit sich. Auch hier brauchst du einen Hauptschulabschluss und die Ausbildung dauert 3 Jahre.  

  1. Ausbildungsjahr: 785 Euro 
  2. Ausbildungsjahr: 1135 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 1410 Euro 

Als Einstiegsgehalt kannst du ungefähr 2140 Euro erwarten. 

Platz 4: Ausbaufacharbeiter und Ausbaufacharbeiterinnen

In der Rolle als Ausbaufacharbeiterin oder Ausbaufacharbeiter liegt die Verantwortung für den Innenausbau von Gebäuden in deinen Händen. Deine Tätigkeiten erstrecken sich über diverse Bereiche. Zu Beginn übernimmst du organisatorische Aufgaben, darunter die Absicherung der Baustelle, die Klärung der benötigten Baustoffe und die Überprüfung der Untergründe. Mit deinem Überblick und organisatorischem Geschick gewährleistest du einen reibungslosen Ablauf auf der Baustelle. Zusätzlich beteiligst du dich aktiv am eigentlichen Ausbauprozess. Je nach Schwerpunkt deiner Aufgaben verlegst du beispielsweise Estrich oder Fliesen, errichtest Trockenbauwände oder konstruierst Holzbauten. Durch deine präzise Arbeit nimmt das Gebäude im Inneren seine endgültige Form und Gestalt an. Doch, was verdienst du in dieser Ausbildung? Wie sieht es mit dem Einstiegsgehalt aus?  

  1. Ausbildungsjahr: 903 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 1193 Euro 

2400 – 2800 Euro kannst du als Einstiegsgehalt erwarten. 

Platz 5: Stuckakteure und Stuckakteurinnen

In nur wenigen Berufen lassen sich moderne und traditionelle Arbeitsweisen so geschickt kombinieren wie im Bereich des Stuckateurs. Stuckateure sind in vielfältigen Bereichen aktiv: Sie sind sowohl im Neubau tätig als auch bei der Modernisierung von Gebäuden, der Restaurierung alter Denkmäler und der Verzierung von Fassaden. Ihr Tätigkeitsfeld geht also weit über das bloße Verputzen von Wänden hinaus. Dieser Beruf erfordert ein hohes Maß an Geschicklichkeit und bietet gleichzeitig viel Raum für individuelle Gestaltungsmöglichkeiten, sei es in Bezug auf Raum- oder Gebäudeplanung. Das verdienst du in der Ausbildung:  

  1. Ausbildungsjahr: 880 - 935 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 1095 – 1230 Euro 
  3. Ausbildungsjahr: 1305 – 1495 Euro 

2600 – 2800 Euro kannst du hier als Einstiegsgehalt erwarten. 

Platz 6: Zimmerer

Egal ob es um Decken, Böden oder Treppen im Neubau, bei der Restaurierung oder Reparatur geht, Zimmerer sind die Experten, wenn es um Holzarbeiten geht. Dieser traditionsreiche Beruf existiert bereits seit über 1.000 Jahren und verbindet geschickt Tradition mit modernen Ansätzen. Die Ausbildung zum Zimmerer bietet eine Kombination aus althergebrachten und zeitgemäßen Techniken. Während der Lehre erfährst du, welche vielfältigen Möglichkeiten der Werkstoff Holz bietet – und das ist beeindruckend umfangreich. Wir zeigen dir, mit wie viel Gehalt du in der Ausbildung rechnen kannst.  

  1. Ausbildungsjahr: 902 Euro 
  2. Ausbildungsjahr: 1206 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 1469 Euro 

Du kannst mit 2922 Euro als Einstiegsgehalt rechnen.  

Platz 7: Fließen, - Platten und Mosaikleger und Legerinnen

Egal, ob du drinnen oder draußen arbeitest, deine Tätigkeit in diesem Beruf verleiht den Wänden und Böden von Gebäuden eine attraktive Optik und eine persönliche Note. Zu deinen Aufgaben gehören das Vermessen, Skizzieren und Einrichten von Baustellen. Mit der Zeit übernimmst du eigenverantwortlich die Kalkulation und Berechnung des Materialbedarfs sowie der Arbeitszeit. Du wirst darin geschult, Platten, Fliesen und Dämmstoffe präzise zu verlegen, zu installieren, zu verfugen und auch zu reparieren. Die Vorbereitung von Untergründen und Material, sowie die Herstellung von Mörtel, Kleber, Putz und Abdichtungen gehören ebenfalls zu deinen Fähigkeiten. Deine Kunden schätzen deine Arbeit, da sie für eine angenehme Atmosphäre und Sauberkeit sorgt. Doch was verdienst du in dieser Ausbildung?  

  1. Ausbildungsjahr: 920 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 1230 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 1495 Euro  

Das Einstiegsgehalt beträgt in diesem Beruf ebenfalls 2922 Euro.  

Platz 8: Beton – und Stahlbetonbauer und Bauerinnen

Unser Platz mit dem höchsten Einstiegsgehalt: Die Lehrausbildung zum Beton- und Stahlbetonbauer zeichnet sich durch eine robuste äußere Erscheinung und eine zugleich einfühlsame Seite aus. In verschiedenen Bauprojekten wirst du eingesetzt, um unterschiedliche Betonmischungen anzufertigen, sie in Schalungen zu gießen, mit Bewehrungsstahl zu verstärken und anschließend zu bearbeiten. Wenn du nach einer vielseitigen Tätigkeit suchst, bei der du im Freien arbeiten kannst, keine Scheu davor hast, auch körperlich zupackend tätig zu werden, und zudem gut mit Schmutz und Lärm umgehen kannst, dann könnte dieser Beruf etwas für dich sein! 

  1. Ausbildungsjahr: 920 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 1230 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 1495 Euro 

Hier kannst du ein Einstiegsgehalt von 2984 Euro erwarten. 

Fazit: Starte auch du deine Ausbildung im Handwerk

Schlussfolgernd siehst du, dass im Handwerk nicht nur Leidenschaft, sondern auch finanzielles Potenzial steckt. Wer nach einer lohnenden beruflichen Perspektive sucht, findet im Handwerk nicht nur die Möglichkeit, seine Fähigkeiten zu entfalten, sondern auch von Anfang an ordentlich zu verdienen. Handwerkliche Ausbildungen erweisen sich somit nicht nur als Eintrittstor zu fachlicher Kompetenz, sondern auch als Weg zu einer finanziell stabilen Zukunft!