6 Gründe für eine Ausbildung zum Fliesen-, Platten- und Mosaikleger

Du magst handwerkliches Arbeiten und tobst Dich kreativ gerne aus? Dann ist die Ausbildung zum Fliesen-, Platten- und Mosaikleger genau das Richtige für Dich!

Mann verlegt mit großer Präzision Bodenfliesen.

Abwechslungsreiche Arbeitsplätze

Ob im Rohbau unter freiem Himmel oder im neuen Bad eines Wohnhauses – die Baustelle ist Dein Arbeitsplatz. Du bist hauptsächlich im Ausbaugewerbe tätig, häufig auch im Tief- und Fassadenbau – als Fliesen-, Platten- und Mosaikleger oder -legerin steht dir ein breites Feld an Arbeitsmöglichkeiten zur Auswahl. Dein Arbeitsalltag ist vielseitig, kein Tag gleicht dem anderen. Verschiedene Baustellen bedeuten andere Herangehensweisen und Projekte und fordern damit ein hohes Maß der Flexibilität. Fest geregelt sind meist nur deine Arbeitszeiten, es gilt: Wer früh anfängt, hat auch früher wieder Feierabend!

Vor der Arbeit ist nach der Planung

Ein wichtiger Bestandteil deiner Arbeit ist der direkte Kontakt zum Kunden. Für ein perfektes Erscheinungsbild ist eine ordentliche Planung wichtig. Bevor es also an die eigentliche Arbeit geht, berätst du deine Kunden in Material und Muster. Als Spezialist kennst du dich nicht nur mit den verschiedenen Fliesenarten aus, du weißt diese auch richtig einzusetzen. Mit deinen Kenntnissen kannst du damit auf die Wünsche deines Kunden eingehen und deinen eigenen Stil kreativ ausleben. Vor der Verarbeitung der Fliesen klärst du deine Kunden über folgenden Maßnahmen auf und welche Hygiene- und Sauberkeitsstandards gelten müssen.

Handwerkliches Arbeiten

Die Arbeit als Fliesen- Platten- und Mosaikleger  bzw. Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerin ist vielfältig und erfordert für jedes Projekt eine neue Herangehensweise. Du kümmerst dich um die Verkleidung von Wänden, Bodenflächen und Fassaden mit Natur- und Kunststein, Glas und Keramik. Dabei bist du dir nicht zu schade, die Hände schmutzig zu machen und mitanzupacken.

Zu deinen Aufgaben zählen:

  •  Vermessen: Im Vorfeld berechnest du das Material und bereitest den Untergrund mit Dämm- und Sperrschichten vor. Welche dafür am passendsten sind, lernst du in der Berufsschule und im Betrieb. Besonders bei der Ausarbeitung des Untergrunds ist höchste Aufmerksamkeit geboten, damit die Fliesen später nicht uneben liegen. 
  • Verlegen: Neben dem Verlegen der neuen Fliesen, bist du auch für die Instandsetzung zuständig – du prüfst die Platten auf ihre Ganzheit. Beschädigte Fliesen stellst du wieder her oder tauschst du aus, alte Platten werden saniert. 
  • Verfugen: Sind alle Platten angebracht oder erneuert, verfugst du die Flächen. Damit schaffst du ein gestalterisches ästhetisches Gesamtbild. 

Was muss ich mitbringen?

Für die Ausbildung zum Fliesen- Platten- und Mosaikleger bzw. Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerin gibt es keine gesetzlichen Vorschriften. Willkommen ist jeder, der Spaß an der Arbeit hat. Ein konkreter Schulabschluss ist nicht notwendig, die meisten Betriebe stellen jedoch überwiegend Azubis ein, die mindestens einen Hauptschulabschluss vorweisen. Durch die Flexibilität der Arbeit und das Feingefühl, das du als Fliesen-, Platten- und Mosaikleger und  haben solltest, ist ein gewisses Gefühl für Struktur und Selbstorganisation wichtig.

Gute Noten sind mit Sicherheit von Vorteil. Kenntnisse in Mathe vereinfachen zum Beispiel die Berechnung des Baustoffbedarfs. Hast du in Physik gut aufgepasst, hilft dir das besonders bei der Wärmelehre von Dämmstoffen.

Sorgfältiges Arbeiten

Deine Aufgabe als Fliesen-, Platten- und Mosaikleger b zw. Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerin ist es, eine Fassade sauber und korrekt zu vertäfeln. Grundsätzlich ist wichtig, dass du eine Vorliebe für Ordnung und ein hohes Maß an Sorgfalt für die präzise Ausführung mitbringst. Damit das makellose Erscheinungsbild gelingt, solltest du Geschick und eine gute Auge-Hand-Koordination haben – die Arbeit erfordert eine ruhige Hand und ein scharfes Auge. Für das Erstellen von Verlegeplänen ist das räumliche Vorstellungsvermögen von größter Bedeutung. Für Tollpatsche ist das sicherlich nichts.

Vergütung

Du kannst mit einem ungefähren Einstiegsgehalt von 1.900 bis 2.500 Euro rechnen. Jedoch wird das Gehalt von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst und kann demnach individuell variieren. Zu den Faktoren zählen unter anderem Berufserfahrung, die Branche und der Arbeitsort. Arbeitest du in einem tarifgebundenen Betrieb, ist deine Vergütung vertraglich geregelt. Je nach Bundesland und Branche gelten andere Tarifverträge. Als ausgelernter Fliesen-, Platten- und Mosaikleger  bzw. Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerin zählst du zunächst wahrscheinlich in die niedrigste Gruppe für Angestellte mit abgeschlossener Berufsausbildung.

Möchtest du dich fachlich weiterbilden, hast du die Möglichkeit den Meisterbrief zu erwerben. Als Meister oder Meisterin ist es dir erlaubt die Leitung eines Betriebs zu übernehmen und Lehrlinge auszubilden, außerdem kannst du auch ganz ohne Abitur ein Studium beginnen. Mit einem fachspezifischen Kenntnisstand steigert sich dann auch dein Gehalt.

Fazit - Eine facettenreiche Ausbildung!

Letztendlich lässt sich festhalten, dass die Ausbildung zum Fliesen-, Platten- und Mosaikleger bzw. zur Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerin durch ihre Vielseitigkeit ganz verschiedene Arbeitswege ermöglicht. Sie verbindet kreatives Arbeiten mit handwerklichem Geschick und direktem Kontakt zum Menschen – wenn Dir der Spaß an Perfektion und kreativem Austoben nicht ausgeht, ist sie die genau richtige Entscheidung für Dich. Die Ausbildung bietet Dir eine Karriere, die Du durch Deinen eigenen Stil und Deine Selbstorganisation formen kannst – eine Zukunft, auf die stolz sein kannst.