7 Gründe dafür, warum Elektriker und Mechatroniker die beliebtesten Handwerksberufe sind

Entdecke die Welt von Elektrik und Mechatronik: 7 Gründe, warum diese Berufe die Top-Wahl im Handwerk sind! 

Ein Mann arbeitet als Elektriker

Grund 1: Vielseitige Berufsfelder

Die Berufsfelder des Elektrikers und Mechatronikers sind äußerst vielseitig und bieten eine breite Palette an Möglichkeiten. Als Elektrikerin oder Elektriker arbeitest du an elektrischen Installationen, Systemen und Geräten in verschiedenen Bereichen wie Gebäudetechnik, Industrie oder erneuerbare Energien. Deine Aufgaben können die Installation, Wartung und Reparatur von elektrischen Anlagen umfassen. Als Mechatronikerin oder Mechatroniker kombinierst du mechanische, elektronische und informatische Komponenten, um komplexe Maschinen, Anlagen und Systeme zu entwickeln, zu installieren und zu warten. Du kannst in Branchen wie der Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik oder Robotik tätig sein. 

Grund 2: Zukunftssicher: Jobs wie Sand am Meer

Elektriker sind in allen Bereichen präsent, wo Strom benötigt wird. Solange wir also in einer Gesellschaft leben, die auf Strom angewiesen ist, wird es immer eine Nachfrage nach Elektrikerinnen und Elektrikern geben. Besonders in Zeiten, in denen viele Berufe verschwinden, kannst du durch die Wahl des Elektrikerberufs ein gewisses Maß an Arbeitsplatzsicherheit gewährleisten. Die Zukunftsaussichten für Mechatronikerinnen und Mechatroniker sind ebenfalls vielversprechend. Mechatronikerinnen und Mechatroniker verfügen über eine einzigartige Kombination aus Fähigkeiten in Mechanik, Elektronik und Informatik, was ihre Einsatzmöglichkeiten in verschiedenen Branchen erweitert. Mit dem zunehmenden Trend zur Automatisierung und Robotik sind Mechatroniker gefragt, um komplexe Maschinen und Roboter zu entwerfen, zu installieren und zu warten. Sie arbeiten zudem mit fortschrittlichen Technologien wie künstlicher Intelligenz und Industrie 4.0. Mechatronikerinnen und Mechatroniker finden in Branchen wie der Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt sowie Medizintechnik Beschäftigung, da der Fachkräftemangel und die steigende Komplexität von Maschinen und Anlagen die Nachfrage nach ihnen erhöhen. Insgesamt spielt das Mechatroniker Handwerk eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung neuer Technologien und Innovationen, was den Arbeitenden eine vielversprechende Zukunft bietet. 

Grund 3: Technologische Weiterentwicklung

In der Mechatronik und Elektronik geht es ständig voran. Neue Technologien wie künstliche Intelligenz und das Internet der Dinge verändern die Arbeitsweise in diesen Bereichen. Du arbeitest an der Schnittstelle von Elektronik und Mechatronik, entwickelst komplexe Systeme und verbesserst bestehende Technologien. Die Miniaturisierung und Leistungssteigerung ermöglichen innovative Lösungen, während die Digitalisierung der Industrie 4.0 neue Möglichkeiten eröffnet. In Zusammenarbeit mit anderen Fachleuten entwickelst du intelligente Lösungen für die Zukunft. Die ständige Weiterentwicklung und Innovation machen die Berufsfelder Mechatronik und Elektronik besonders spannend und attraktiv für dich. 

Grund 4: Das Handwerk mit dem Besten Gehalt: Warum du als Handwerker nicht knausern musst

Als Elektriker oder Elektrotechniker verdienst du durchschnittlich zwischen 2.500 und 3.500 Euro brutto pro Monat. Fachkräfte mit langjähriger Berufserfahrung und Spezialisierungen können auch höhere Gehälter erzielen. Als Mechatronikerin oder Mechatroniker verdienst du im Durchschnitt zwischen 2.800 und 3.800 Euro brutto pro Monat. Dein Gehalt kann je nach Branche, Unternehmensgröße und Qualifikation variieren.  

Grund 5: Praktische Arbeit und dennoch Köpfchen gefragt

Als Elektriker und Mechatroniker musst du sowohl praktisch als auch geistig geschickt sein. Du arbeitest an komplexen elektrischen Systemen, Maschinen und Anlagen, wobei ein tiefes technisches Verständnis gefragt ist. Das Handwerk erfordert sowohl handwerkliches Geschick als auch Problemlösungsfähigkeiten für die Installation, Wartung und Reparatur. Sicherheitsbewusstsein ist ebenso wichtig wie kontinuierliche Weiterbildung, um mit den technologischen Entwicklungen Schritt zu halten. Diese Berufe kombinieren praktische Arbeit mit intellektueller Herausforderung und sind daher sowohl anspruchsvoll als auch erfüllend für dich, wenn du dich dafür entscheidest. 

Grund 6: Aufstiegschancen: Mit Können zum Meisterbrief

In den Berufsfeldern der Elektronik und der Mechatronik bieten sich dir mit Können und Engagement vielversprechende Aufstiegschancen bis hin zum Meisterbrief. Dieser gilt als angesehene Qualifikation im Handwerk und eröffnet zahlreiche berufliche Möglichkeiten sowie persönliche Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Die Schritte zum Meisterbrief umfassen das Sammeln von Berufserfahrung, gezielte Weiterbildung und Qualifizierung durch Fortbildungen und Kurse, den Besuch einer Meisterschule, das Ablegen der Meisterprüfung sowie die Erlangung des Meisterbriefs. Mit diesem Zeugnis eröffnen sich dir neue Perspektiven wie die Gründung eines eigenen Unternehmens, die Tätigkeit als Ausbilder, leitende Positionen oder die Spezialisierung in Bereichen wie erneuerbare Energien oder Automatisierungstechnik. Der Meisterbrief steht für fachliche Kompetenz, Verantwortungsbewusstsein und langjährige Erfahrung im Handwerk. 

Grund 7: Studium statt Ausbildung: Die Berufe des Elektriker und Mechatroniker können auch studiert werden

Du kannst auch Elektriker oder Mechatroniker durch ein Studium werden. Dabei erhältst du eine akademische Ausbildung mit Fokus auf Elektrotechnik oder Mechatronik. Im Studium lernst du theoretische Grundlagen, die über das hinausgehen, was du in einer klassischen Ausbildung erfahren würdest. Als Absolvent qualifizierst du dich für anspruchsvolle Positionen in der Industrie, Forschung und Entwicklung, zum Beispiel in Bereichen wie Produktentwicklung, Projektmanagement, Automatisierungstechnik oder Robotik. Es ist wichtig zu beachten, dass ein Studium in der Regel länger dauert und die Anforderungen je nach Land und Hochschule variieren können. Sowohl eine Ausbildung als auch ein Studium bieten jedoch Möglichkeiten für eine Karriere als Elektrikerin und Elektriker oder Mechatronikerin und Mechatroniker, je nach deinen individuellen Interessen und Zielen. 

Fazit: Zwei tolle Berufe mit vielen Vorteilen!

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die sieben Gründe deutlich machen, warum Elektrikerin oder Elektriker und Mechatronikerin oder Mechatroniker zu den beliebtesten Handwerksberufen zählen. Ihre Vielseitigkeit, die steigende Nachfrage in einer von Technologie geprägten Welt, attraktive Aufstiegschancen und die kontinuierliche Innovationsbereitschaft machen sie zu einer erstrebenswerten Wahl für dich, wenn du dich für eine Karriere im Handwerk interessierst. Mit diesen Berufen kannst du nicht nur deine Leidenschaft ausleben, sondern auch langfristige und erfüllende Karrieren aufbauen, auf die du stolz sein kannst.